Gollorgel Seelisberg

Vorgängerorgeln

1822 entstand die erste Orgel von Joseph Anton Carlen (Reckingen-Gluringen) I/10.

1866 und 1880 Arbeiten und Revisionen durch Orgelbau Johann Joseph Jauch (Altdorf) und Johann Spaich (Rapperswil).

1899 Orgelneubau mit pneumatischen Kegelladen durch Johann Spaich (Rapperswil) II/15.

1912 – 1913 Verbesserungen an der Technik.
1918 elektrisches Gebläse.
1920 Anschluss des Motors und des Gebläses im Zug einer Renovierung durch Orgelbau Goll & Cie (Luzern).

Derzeitige Orgel

1936 Orgelneubau einer Kegelladenorgel mit pneumatischer Traktur unter Verwendung einiger Register der Spaichorgel aus der alten Kirche durch Orgelbau Goll & Cie / Inhaber Paul Goll (Luzern) II/19. Man sprach ursprünglich von einem Umbau oder einer Versetzung der Spaichorgel in die neue Kirche. Die ausgeführten Arbeiten entsprechen jedoch einem Neubau unter Verwendung von vorhandenem Material.
Um 1960 wurden Veränderungen durch den Uetikoner Orgelbauer Rudolf Ziegler ausgeführt II/20. Drei Register des Schwellwerkes stehen auf Taschenladen.
2019 – 2020 werden Vorbereitungen zu einer Renovierung getroffen.

 


Bilder Urheberrecht : Andreas Schmidt und Beckenrieder Orgelfreunde (Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung)
Seite über die Seelisberger Orgel auf dem Orgel-Verzeichnis Schmidt

Hauptwerk I C – g”’ Schwellwerk II C – g”’ Pedal
Principal 8′ Gedackt 8′ Subbass 16′
Rohrgedackt 8′ Gemshorn 8′ Oktavbass 8′
Principal 4′ Principal 4′ Flötbass 8′
Flöte 4′ Dolce 4′ Choralbass 4′
Superoktave 2′ Flöte 4′
Sesquialtera 2-fach 2 2/3′ + 1 3/5′ Waldflöte 2′
Mixtur 1 1/3′ Quinte 1 1/3′
 1 Vacat Zimbel 3-fach 1′
Trompete 8′
Tremolo II2 Vacate


Pneumatische Kegelladen, 3 Register auf Taschenladen


Spielhilfen: 

2 freie Kombinationen, Koppel II – I, Koppel I – P, Koppel II – P, Koppel Super II, Koppel Sub II, Koppel Super II – I, , Koppel Sub II – I, 16 ‘ab, Trompete 8′ ab, 2 leere Schaltungen Spielhilfen
Unter Klaviatur: Reg III (FC 2), Reg II (FC 1), Reg I (HR), MF., F., TT., Aut. Ped. ein
Fuss: Reg III (FC 2), Reg II (FC 1), Reg I (HR), II.z I., II.z.P., I.z.P. als Tritte, Walze (Tritt ehemals Rolle), Schweller II (Tritt),  TT. als Tritt